Ausschreibung Sozioökonomische Evaluation

von

Im Rahmen des sechs jährigen Projektes „Hase verbindet – Insektenvielfalt am Fließgewässer fördern“ schreiben wir hiermit die sozio-ökonomische Evaluation aus. Wir freuen uns auf Ihr Angebot, wenn Sie Erfahrung mit der sozio-ökonomischen Evaluation von Projekten haben.

Neben einer naturschutzfachlichen Evaluation soll eine sozio-ökonomische Evaluation der Einbindung der Netzwerkpartner sowie der Öffentlichkeitsbeteiligung stattfinden. Hierfür wurde bereits ein Grobkonzept erstellt.

Projekt Hase verbindet - Insektenvielfalt am Fließgewässer fördern - Projektlogo

Die Vergabeunterlagen sollen den Bewerber in die Lage versetzen, sein Angebot so zweifelsfrei wie möglich zu kalkulieren. Die Bewerber werden gebeten, bei Erhalt der Vergabeunterlagen diese auf Vollständigkeit zu überprüfen. Sollten die Unterlagen unvollständig sein, sind die fehlenden Teile unverzüglich bei der ausschreibenden Stelle anzufordern.

2024-05-18 -3. Korrektur nach Bieterfragen – Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
„2024-HV-Sozio-ökonomische Evaluation Projekt Hase verbindet“

2024-05-18     Sehr geehrte Damen und Herren,

die gestrige Änderung der Gewichtung der Zuschlagskriterien war nicht zulässig im laufenden Verfahren. Daher müssen wir sie zurücknehmen. Somit gilt nach wie vor: Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Hierbei werden die Zuschlagskriterien Inhalt/ technisches Angebot sowie finanzielles Angebot zu je 50% gleichwertig gewertet.

Wir haben die Ausschreibungsunterlagen entsprechend korrigiert.

Zudem haben wir die Angebotsfrist verlängert:

Ende der Angebotsfrist                30. Juni 2024 14 Uhr

Ende der Bindefrist                       10. Juli 2024 14 Uhr

Abgabe der Arbeit bis                   30. April 2029

Start                                                  Anfang September 2024

Wir hoffen, dass diese ergänzenden Angaben und die korrigierten Ausschreibungsunterlagen Ihnen einen ausreichenden Überblick vermittelt. Wir freuen uns auf Ihr Angebot.

Es ist beabsichtigt, die in der anliegenden Beschreibung bezeichneten Leistung durch eine

beschränkte Ausschreibung zu vergeben. Es gelten die beigefügten Bewerbungs-, Vergabe- und Vertragsbedingungen.

Art und Umfang der Leistung:

Siehe Anlage

Übersenden Sie bitte Ihr Angebot samt Anlagen fristgerecht in Papierform in einem ordnungsgemäß verschlossenen Umschlag bis zum 30. Juni, 14.00 Uhr an die folgende Anschrift:

Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V.                    
Projektbüro beim NBZ Alfsee
Am Bootshafen 2  –  49597 Rieste

Kennzeichnen Sie den Umschlag bitte deutlich mit:

Bitte nicht öffnen!

Angebot:  „2024-HV-Sozio-ökonomische Evaluation“.

Dieser Versandweg ist aus formellen Gründen unbedingt einzuhalten; auf anderem Wege abgegebene Angebote können nicht berücksichtigt werden.

Bis zum Ende der Angebotsfrist können Sie Ihr Angebot schriftlich zurückziehen.

Danach sind Sie bis zum Ablauf der oben genannten Bindefrist an Ihr Angebot gebunden.

Der Zuschlag wird auf das wirtschaftlichste Angebot erteilt. Hierbei werden die Zuschlagskriterien Inhalt/ technisches Angebot sowie finanzielles Angebot zu je 50% gleichwertig gewertet.

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Ihrer Auffassung Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Fehler, so melden Sie sich gerne bei Björg Dewert, Tel. 0541 – 5014014, Fax 0541 – 50164014, E-Mail: haseauenverein@lkos.de vor Angebotsabgabe.

Sollten Sie bis spätestens zur oben genannten Bindefrist keine Rückmeldung auf Ihr Angebot erhalten haben, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Angebot nicht berücksichtigt worden ist.

Korrigierte Ausschreibungsunterlagen Sozio-ökonomische Evaluation Hase verbindet:

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten.

Herzliche Grüße

Björg Dewert

Haseauenverein – Geschäftsführung und Projektkoordination



2024-05-17 -2. Antwort auf Bieterfragen – Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
„2024-HV-Sozio-ökonomische Evaluation Projekt Hase verbindet“

Sehr geehrte Damen und Herren,

es hat erneut Bieterfragen gegeben:

Sehr geehrte Frau Dewert,                                                                           Eingang  17.05.2024

zu Ihrer Ausschreibung der sozio-ökonomischen Evaluation habe ich immer noch Fragen:

  • Zeitpunkte: In Ihrem Dokument „Vorbemerkungen“ steht unter 3.1. „Basisbefragung z.B. 2025, 2027“ – ebenso ist von zusätzlichen Durchführungswellen die Rede  – Sind mehrere Durchführungswellen zwingend oder ist es auch möglich den Vorher-Nachher-Vergleich anderweitig zu erbringen?
  • Methode: In Ihrem Dokument „Vorbemerkungen“ steht unter 3.2 „Methodentriangulation, mixed methods erwünscht“ andererseits ist die Methode sehr eng gefasst und im Leistungsverzeichnis keine Zeile hierfür vorgesehen. Wie ist damit umzugehen?
  • Zuschlagskriterium: Einerseits wird ein begrenztes Budget genannt und andererseits ist der Preis zu 50% entscheidend. Wir sehen die Gefahr von Dumping-Angeboten.

Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Fragen im laufenden Verfahren noch einmal verbindlich klären könnten.

Diese Fragen können wir wie folgt beantworten:

  • Zeitpunkte: Wir merken, dass wir die Ausschreibung unnötiger Weise zu eng formuliert haben. Es ist auch möglich den Vorher-Nachher-Vergleich anderweitig zu erbringen.
  • Methode: Wir merken, dass wir die Ausschreibung unnötiger Weise zu eng formuliert haben. Methodentriangulation, mixed methods sind erwünscht. Gerne können Sie ein in sich stimmiges Konzept vorschlagen.
    Uns ist es wichtig die Netzwerkpartner und Ehrenamtlichen durch die Evaluation nicht zu sehr zu beanspruchen.
  • Zu den Personengruppen: Die Netzwerkpartner arbeiten zum größten Teil bereits seit Jahren mit uns zusammen, einige bereits seit 20 Jahren. Bei den Schülerinnen und Schülern handelt es sich größtenteils um die Jahrgänge 3 bis 4 sowie 5 bis 7, die mit ihren Lehrkräften mehrfach an Veranstaltungen/ Mitmachbaustellen teilnehmen. Bei den Ehrenamtlichen im Citizen science Projekt handelt es sich nun um 20 anstatt 10 Personen.
  • Zuschlagskriterium: (Da das Budget klar begrenzt ist und uns ein minimal-invasives und doch Aussage kräftiges Vorgehen sehr wichtig ist, haben wir uns entschieden das Zuschlagskriterium zu 100% auf den Inhalt zu legen.) Am 18. Mai 2024 zurückgenommen, da die Änderung der Kriterien ist nicht zulässig im laufenden Verfahren.

Wir haben die Ausschreibungsunterlagen entsprechend korrigiert.

Zudem haben wir die Fristen angepasst:

Ende der Angebotsfrist                20. Juni 2024 14 Uhr

Ende der Bindefrist                       10. Juli 2024 14 Uhr

Abgabe der Arbeit bis                   30. April 2029

Start                                                  Anfang September 2024

Korrigierte Ausschreibungsunterlagen Sozio-ökonomische Evaluation Hase verbindet:

Wir hoffen, dass diese ergänzenden Angaben und die korrigierten Ausschreibungsunterlagen Ihnen einen ausreichenden Überblick vermitteln. Wir freuen uns auf Ihr Angebot.



2024-05-16 Antwort auf Bieterfragen – Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes
„2024-HV-Sozio-ökonomische Evaluation Projekt Hase verbindet“

Sehr geehrte Damen und Herren,

es hat Bieterfragen gegeben:

Hallo Frau Dewert,                                                                                                Eingang  16.05.2024

zu Ihrer Ausschreibung vom 13.5. habe ich Fragen:

  • Zuschlagskriterium: Es gibt zwei widersprüchliche Informationen zum Zuschlagskriterium. Im Anschreiben wird der Preis als alleiniges Zuschlagskriterium genannt, in den Vorbemerkungen wird 50% Inhalt / 50% Preis genannt. Welche Information ist korrekt?
  • Bestandteil der Ausschreibung: In Ihrem Dokument „Vorbemerkungen“ steht unter „Nicht Bestandteil der Ausschreibung“ unter a) „erreichte Menschen“. Sind alle Leistungen ab Punkt 2.3. Bestandteil der externen Evaluation?
  • Zeitpunkte: Unter 2.3. steht Basisbefragung 2028, das muss vermutlich 2025 heißen, damit das zu dem direkt folgenden Unter-Punkt „jährliche Durchführungswellen passt? Das konfligiert auch mit dem Grobkonzept, in denen als Befragungszeitraum ausschließlich 2028 angegeben ist.

Ich würde mich freuen, wenn Sie diese Fragen im laufenden Verfahren noch einmal verbindlich klären könnten.

2024-05-16: Diese Fragen können wir wie folgt beantworten:

  • Zuschlagskriterium:       50% Inhalt / 50% Preis ist korrekt
  • Bestandteil der Ausschreibung: In Ihrem Dokument „Vorbemerkungen“ steht unter „Nicht Bestandteil der Ausschreibung“ unter a) „erreichte Menschen“. Sind alle Leistungen ab Punkt 2.3. Bestandteil der externen Evaluation?  – ja. Zur Übersichtlichkeit habe ich die Gliederung optimiert und eine Überschrift Bestandteil der Ausschreibung (aktuell 3.) an dieser Stelle eingefügt.
  • Zeitpunkte: Der Befragungszeitpunkt wurde auf 2025, 2027 angepasst.
  • Der Fragebogen bildet eine der möglichen Methoden
  • Es sind keine jährlichen Durchführungswellen geplant.

Zudem haben wir die Fristen geändert:

Ende der Angebotsfrist                20. Juni 2024 14 Uhr

Ende der Bindefrist                       10. Juli 2024 14 Uhr

Abgabe der Arbeit bis                    30. April 2029

Wir hoffen, dass diese ergänzenden Angaben und die korrigierten Ausschreibungs- unterlagen Ihnen einen ausreichenden Überblick vermittelt.
Wir freuen uns auf Ihr Angebot.

Es ist beabsichtigt, die in der anliegenden Beschreibung bezeichneten Leistung durch eine beschränkte Ausschreibung zu vergeben. Es gelten die beigefügten Bewerbungs-, Vergabe- und Vertragsbedingungen.

Hier finden Sie die Unterlagen:

Veranlassung

Der Verein zur Revitalisierung der Haseauen e.V führt im Rahmen des Regionsübergreifenden Verbundprojektes „Hase verbindet – Insektenvielfalt am Fließgewässer fördern“ die Koordination und die Maßnahmenumsetzung durch. Es wurde vom Bundesamt für Naturschutz BfN über das Aktionsprogramm natürlicher Klimaschutz ANK bewilligt. Das Land Niedersachsen beteiligt sich an der Förderung ebenso wie die NRW-Stiftung und der Nds. Emsfonds der Bingo Umweltstiftung.

Kernziel des Projektes ist es, klimaresiliente Fließgewässer- und Auenlebensräume zu schaffen und die Artenvielfalt im Gewässernetz der Hase zu stärken. Hierbei liegt der Fokus auf semiaquatischen Insekten und hier stellvertretend den Bioindikatoren Köcherfliegen und Libellen. Revitalisierungsmaßnahmen sollen die Folgen von extremen Niedrigwasser-situationen sowie Starkregenereignissen in den Gewässerlandschaften abmildern und notwendige Lebensraumstrukturen schaffen.

Durch umfangreiche Kommunikations- und Vernetzungsmaßnahmen soll das gesellschaft-liche Bewusstsein zur Bedeutung der Biologischen Vielfalt und naturnaher klimaresilienter Fließgewässerlandschaften geschärft werden.

Maßnahmen:

Beginnend in 2024 werden Maßnahmen zur Schaffung von vernetzten, klimaresilienten Fließgewässerlebensräumen im Gewässernetz der Hase durchgeführt – speziell unter dem Blickwinkel der Erfordernisse für die Köcherfliegen und Libellen.

Die Entwicklungsmaßnahmen werden auch von den Unterhaltungsverbänden umgesetzt. Das Monitoring der Köcherfliegenfauna wird von der Universität Duisburg-Essen, Abteilung Aquatische Ökologie, das der Libellenfauna von der Biologischen Station Haseniederung e.V. als Verbundpartner übernommen.

Die Biologische Station etabliert ergänzend ein Citizen Science-Projekt zu Libellen. Ebenfalls über die Projektlaufzeit und das Einzugsgebiet der Hase verteilt werden sogenannte blaue Klassenzimmer geschaffen. Diese verbinden das unmittelbare Erleben eines freifließenden Fließgewässers mit dem Erlernen von ökologischen Zusammenhängen. Schulgruppen werden auch an konkreten Maßnahmenumsetzungen in Form von „Mitmach-Baustellen“  und weiteren Umweltbildungsaktionen beteiligt.