Was ist Revitalisierung?

Die Hase wieder zum Leben bringen

Der Großteil unserer Bäche sowie die Hase sind stark beeinträchtigt. Sie wurden begradigt, befestigt, eingedeicht, verrohrt. Ihre natürlichen Funktionen können sie so kaum erfüllen. Naturnah strukturierte Abschnitte und Auen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume findet man selten. Sie werden aber dringend benötigt. Wir setzen uns dafür ein dort, wo es möglich ist, mehr Naturnähe zu erlauben. Häufig gehen diese Maßnahmen Hand in Hand mit dem Hochwasserschutz, dem Schutz vor Verunreinigungen und der Profilierung von Niedrigwasserrinnen.

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie (EG WRRL) wurde im Jahr 2000 beschlossen. Ihre Ziele sind:

  • Schutz und Verbesserung des Zustands der aquatischen Ökosysteme
  • Langfristiger Schutz vorhandener Wasserressourcen
  • Schutz der Bevölkerung vor Überschwemmungen und Dürren

Zur Erreichung dieser Ziele werden alle 6 Jahre nach Durchführung einer Bestandaufnahme Bewirtschaftungspläne und Maßnahmenprogramme aufgestellt. Nach Durchlaufen von 3 Bewirtschaftungszyklen bis zum Jahr 2027 sollen die angestrebten Zustände erreicht sein. Es besteht noch viel Handlungsbedarf. Weitere Informationen finden Sie unter hier.

Das Kernziel für Oberflächengewässer ist der „gute ökologische Zustand” – für künstliche und erheblich veränderte Wasserkörper das „gute ökologische Potenzial” – und der „gute chemische Zustand”. Für die Bewertung eines Gewässers spielen die wesentlichen biologischen und chemischen sowie die strukturellen und physikalischen Merkmale eine Rolle.

Hier besteht noch viel Handlungsbedarf! Nähere Informationen zur Situation der einzelnen Gewässer finden Sie beim NLWKN in den „Wasserkörperdatenblättern” im Einzugsgebiet der Hase.

Rückbau von Staustufen

Ein wichtiger Aspekt ist die Wiederherstellung der Durchgängigkeit unserer Fließgewässer. Dies kann durch den Rückbau von Staustufen und anderen Störstellen erreicht werden. Andere Methoden sind die Anlage von Umgehungsgerinnen oder Sohlgleiten.

Kiesbänke sind Lebensräume

Kiesbänke sind mit ihrem Lückensystem wertvolle Lebensraumbestandteile, die oft verloren gegangen sind. Viele Kleintiere sind auf sie angewiesen und sie dienen als Laichplatz und Kinderstube für viele Fischarten.

Noch viel Handlungsbedarf

Das Ziel für das Grundwasser ist ein guter chemischer und mengenmäßiger Zustand. Zur Bewertung des chemischen Zustands sind die Schadstoffkonzentrationen und die Leitfähigkeit im Grundwasserkörper zu beurteilen. Vielerorts kann das Grundwasser bereits nicht mehr ohne Aufbereitung als Trinkwasser genutzt werden. Für den mengenmäßigen Zustand ist das Ausmaß, in dem ein Grundwasserkörper durch direkte und indirekte Entnahme beeinträchtigt wird, zu betrachten. Leider sinkt großflächig das Grundwasser. Auch hier besteht noch viel Handlungsbedarf!