Lotte – Wallenhorst – Bramsche – Düte

Von Osnabrück durch NRW und Bramsche 

Die Geschichte der Stadt Osnabrück ist eng mit der Hase verwoben. So dient die Hase als Wasserlieferant und als Ableiter gleichermaßen. Die Entwicklung von Industrie und Gewerbe wurde somit von der Hase befördert.

Unterhalb der Stadt Osnabrück wandelt sich das Bild der Hase erneut. Zum einen mündet in Lotte Wersen die knapp 35 km lange Düte als ein wichtiger Nebenfluss in die Hase. Zum anderen führt sie hier – eng in ihr Profil gepresst – viel Wasser und arbeitet „Ihre erosive Energie “ nicht naturgemäß in der Breite, sondern vielmehr in der Tiefe aus. Lange Zeit wurde die darin verborgenen Problematik einer langfristig viel zu starken Drainage unserer Landschaft verkannt.

Der Hasedüker unter dem Mittellandkanal ist ein maßgebendes Bauwerk in diesem Abschnitt, welches die ökologische Durchgängigkeit stört. Der kurz unterhalb des Dükers in die Hase einmündende Bühnerbach wurde daher bereits in den 90er Jahren im Fließgewässerprogramm des Landes Niedersachsen als Ersatzoberlauf der Hase eingeordnet.

Die Stadt Bramsche durchquert die Hase wieder eng in das Profil gepresst. Um die Ortslage vor Hochwasser zu schützen wurde eine sogenannte Flutmulde mit Anbindung an den Hasesee angelegt.

Projekte zwischen Osnabrück und Bramsche und im Gebiet der Düte